Myelitis - die Erkrankung

Was ist „Transverse Myelitis“?

TM ist eine seltene neurologische Erkrankung, die zu einer Gruppe von neuroimmunologischen Erkrankungen des zentralen Nervensystems gehört. Andere ähnliche Erkrankungen sind die akute disseminierte Enzephalomyelitis (ADEM), die Optikusneuritis und die Neuromyelitis-optica-Spektrumerkrankungen.

All diese Erkrankungen sind durch Entzündungen des zentralen Nervensystems gekennzeichnet. Sie unterscheiden sich primär durch die Position der Entzündung und dadurch, ob die Entzündung einmal oder mehrmals auftritt. Zahlreiche Symptome sind die gleichen, daher ähneln sich auch die Behandlungsstrategien.

Das Erscheinungsbild der Symptome kann äußerst unterschiedlich sein, in Abhängigkeit davon, welche Ebene des Rückenmarks betroffen ist und wie stark die Myelinrinde und die Nervenzellen geschädigt sind.

Die Symptome der TM umfassen Muskelschwäche, Lähmung, Gefühlsstörungen und unangenehme Nervenfühligkeit, Schmerzen durch Schädigung der Nerven, spastische Lähmungen, Erschöpfung, Depressionen, Fehlfunktionen von Enddarm und Harnblase sowie sexuelle Störungen.
TM kann akut auftreten oder sich langsam entwickeln. Es gibt in der TM-Diagnose mehrere Unterscheidungen.